Aufgaben

Fort- und Weiterbildung von Ärzten für Ärzte

Ärztliche Fort- und Weiterbildung sind ein immanenter Bestandteil ärztlicher Tätigkeit und gehören zum ärztlichen Selbstverständnis und zur ärztlichen Berufspflicht. Ziel der ärztlichen Fort- und Weiterbildung ist eine kontinuierliche Verbesserung der Versorgungsqualität und -sicherheit für die Patienten.

Als berufsständische Institution sind in der Akademie ärztliche Kolleg*innen für ärztliche Kollege*innen tätig und beweisen damit täglich, wie wichtig und effektiv die ärztliche Solidargemeinschaft in der berufsständischen Kammerarbeit ist.

Neben einer regionalen Fortbildung der Ärzteschaft in Rheinland-Pfalz hat unsere Akademie nach dem Willen ihrer Stifter von Anfang an auch überregionale Fortbildungsaufgaben übernommen. ■

Breites Spektrum an Fort- und Weiterbildung

Die Akademie bietet Ihnen thematisch breit gefächerte Kurse sowie Veranstaltungen mit curricularen Inhalten, die von der Bundesärztekammer zur bundeseinheitlichen Fortbildung empfohlen werden. Statt der früheren scharfen Trennung sollen sich Fort- und Weiterbildung jetzt ergänzen und durch stärkere Synergien bei der Wissensvermittlung effektiver zum Kompetenzerhalt der Ärzte beitragen.

Die curricularen Veranstaltungen können Sie im Rahmen der Fortbildung besuchen. Mit der Teilnahme im Rahmen Ihrer Weiterbildung haben Sie ggf. die Möglichkeit, damit eine Zusatzbezeichnung zu erlangen. Einige Fortbildungen erstrecken sich berufsbegleitend über einen längeren Zeitraum und finden darüber hinaus in kleinen Gruppen statt. Letzteres trägt zur Bildung von Netzwerken bei, in denen die ärztlichen Kolleg*innen nach ihrer Ausbildung an der Akademie weiter zusammenarbeiten. Für die Qualitätssicherung der Patientenversorgung in Rheinland-Pfalz ist das ein großer Pluspunkt.

Aktualisierung der Fachkunde

Seit einigen Jahren gibt es eine Reihe gesetzlicher Bestimmungen, die zur Ausübung des ärztlichen Berufes regelmäßige Aktualisierungen der Fachkunde verlangen. Vor allem das Fachgebiet Strahlenschutz ist davon sehr umfangreich betroffen. Die Akademie führt u.a. für die Kolleg*innen in diesem Bereich vielfältige Aktualisierungskurse durch. Allesamt waren bisher gut besucht oder sogar ausgebucht.

Unsere Fortbildungen sind auch in anderen Bereichen stets aktuell und auf den Bedarf ausgerichtet. Neben Kursen für Transfusionsbeauftragte und Transfusionsverantwortliche bieten wir auch einen Kurs zum Erwerb der Sachkunde Sterilgutaufbereitung an. Die Palliativmedizin stellt einen weiteren Schwerpunkt unseres Tätigkeitsfeldes dar.

▼ Gründung

Die Akademie für Ärztliche Fortbildung in Rheinland-Pfalz wurde 1972 als Öffentliche Stiftung des Bürgerlichen Rechts gegründet. Stifter sind die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz sowie die vier Bezirksärztekammern Koblenz, Pfalz, Rheinhessen und Trier.

Theoretische Grundlagen für die Weiterbildung

Neben praktischen Inhalten ist in der Weiterbildung auch der Erwerb theoretischer Grundlagen erforderlich. Diese können zum Teil nur schwer im beruflichen Alltag erworben werden, in einzelnen Fächern ist der Besuch theoretischer Grundlagenkurse in der Weiterbildungsordnung verpflichtend vorgeschrieben. Die Akademie bietet hierzu entsprechende Kurse an.

Die Begutachtung ist in vielen Fächern eine wichtige ärztliche Aufgabe. Das Curriculum „Medizinische Begutachtung“ vermittelt das notwendige Wissen in diesem Bereich, die entsprechenden Kurse treffen auf großes Interesse und sind meist ausgebucht. Auch im Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie bieten wir Kurse zur Vertiefung an, die seit Jahren von zahlreichen Kolleg*innen besucht werden.

Zum Erwerb der Zusatz-Weiterbildung „Klinische Akut- und Notfallmedizin“ plant die Akademie für Ärztliche Fortbildung erstmals 2021 einen 80-Stunden-Kurs. Auch das Curriculum Arbeits- und Betriebsmedizin mit 360 Stunden wird von der Akademie ab Januar 2020 angeboten.

Veranstaltungen für Medizinische Fachangestellte

Neben ärztlicher Fort- und Weiterbildung bietet die Akademie seit Jahren auch für Medizinische Fachangestellte Fortbildungen an, wie zum Beispiel im Bereich Strahlenschutz und Moderne Wundversorgung. Die hierbei gewonnen Erkenntnisse und Fähigkeiten unterstützen die Ärztinnen und Ärzte bei ihrer Arbeit in Klinik und Praxis.

Fortbildungspunkte

Mit dem Besuch des Kursangebots unserer Akademie können Sie in vielen Fällen Fortbildungspunkte erwerben. Die Punkte werden nach erfolgreicher Teilnahme direkt Ihrem Punktekonto gutgeschrieben.

Für überregionale Fortbildungsveranstaltungen nimmt die Akademie im Auftrag der Landesärztekammer die Zertifizierung vor. Nähere Informationen finden Sie unter dem Punkt „Fortbildungszertifizierung“, dort finden Sie auch den Link, um sich online als Veranstalter registrieren zu lassen und Ihre Anträge online zu stellen.

▼ Leitung

Am 22. Juli 1972 unterschrieb Prof. Dr. Walter Kreienberg, der langjährige Präsident der Landesärztekammer und erster Vorsitzender des Kuratoriums der Akademie zusammen mit den Stiftern die Stiftungsurkunde.

Von 1972 bis 1976 war dann Prof. Dr. Rolf Krebs der erste Wissenschaftliche Direktor der Akademie. Ihm folgte Prof. Dr. Werner Ohler von 1976 bis 1998.

Prof. Dr. Wilfred Nix leitete fast 22 Jahre lang bis Herbst 2019 als Wissenschaftlicher Direktor die Akademie.

Unser Standort

▼ Aktuell

Seit Herbst 2019 ist Prof. Dr. Stephan Letzel als kommissarischer Wissenschaftlicher Direktor für die Akademie verantwortlich. Er wird von Prof. Dr. Achim Heintz unterstützt, der ab 2021 die Leitung der Akademie übernehmen wird.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.