Transfusionsverantwortlicher / Transfusionsbeauftragter

Curriculare / Strukturierte medizinische Fortbildungen

Transfusionsverantwortlicher / Transfusionsbeauftragter

Teilnehmerzahl

bis zu 60

Punkte

16 *

Gebühr

340,00 € **

Kursmaterial

online abrufbar

Kurstage

2

Stunden / UE

2 x 8

Kurszeit Block A

10:00 bis 17:00 Uhr

Kurszeit Block B

09:00 bis 18:00 Uhr

* 8 Punkte pro Tag
** Teilnehmer, die nur den 1. Tag (Fortbildungsblock A) belegen,
zahlen 170,00 €

Der Kurs ist in Fortbildungsblock A (1. Tag) und B (2. Tag) gegliedert.

Für Ärzte, z.B. im niedergelassenen Bereich, die nur Plasmaderivate anwenden ist die Teilnahme an Fortbildungsblock A ausreichend.

Mehr Infos

Kursbeschreibung

Transfusionsverantwortlicher / Transfusionsbeauftragter

Die Inhalte des Kurses „Transfusionsverantwortlicher / Transfusionsbeauftragter“ richten sich nach den Richtlinien der Bundesärztekammer zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten (Hämotherapie).

Der Kurs findet in Zusammenarbeit mit der Transfusionszentrale der Universitätsmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und dem Institut für Transfusionsmedizin der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen statt.

Kursleiter*innen

Kursleiter*innen

Prof. Dr. Walter Hitzler
Dr. Gabriele Hutschenreuter

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Anka von Loeben
Fon 06131 2843816
Fax 06131 2843810
Mail vonloeben(at)aaef-rlp.de

Kursort Programm

Inhalte Fortbildungsblock A

Gesetzliche Grundlagen, Transfusionsgesetz sowie Richt- und Leitlinien der Bundesärztekammer, Aufklärungspflichten, Aufgaben und Stellung der Transfusionsverantwortlichen und -beauftragten.

Praktische Aspekte der Transfusionsmedizin:
• Identitätssicherung

• Dokumentation

• Gewinnung von Plasma zur Fraktionierung und Herstellung von Plasmaderivaten, Virusinaktivierungsverfahren

• Infektserologie beim Blutspenderscreening – aktuelle und zukünftige Aspekte

• Therapie mit gerinnungsaktiven Hämotherapeutika und anderen Plasmaderivaten

• Hämotherapie bei Problempatienten

• Dokumentation (patienten- und produktbezogene Nutzung), Rückverfolgung (look back-Verfahren), Meldewege, Meldepflichten

• Risiken und unerwünschte Wirkungen der Hämotherapie – Grundlagen, Diagnostik und Therapie

• Diskussion mit Fragen der praktischen Umsetzung der Inhalte

Änderungen vorbehalten

Inhalte Fortbildungsblock B

Grundlagen und klinische Relevanz erythrozytärer Allo- und Autoantikörper

Aus Sicht des Transfusionsmediziners:
• Besonderheiten der Massiv- und Notfalltransfusion – Transfusionsstrategien, Transfusionsstrigger, organisatorische Maßnahmen

Aus Sicht des Internisten:
Besonderheiten der Massiv- und Notfalltransfusion –Transfusionsstrategien, Transfusionsstrigger – kritischer Hämatokrit, kolloidale Volumenersatzmittel, organisatorische Maßnahmen – Zukunftsperspektiven der Notfalltransfusion: Perfluocarbone - freie Hämoglobinlösungen

• Qualitätssicherungshandbuch, Qualitätsmanagement, Notwendigkeit hausinterner Regelungen, beispielhafte Erstellung eines Qualitätsmanagement-Handbuchs

• Anwendung spezieller Blutkomponenten (bestrahlt, CMV-Status, Parovirus B 19 getestet), Therapie mit Blut und Blutkomponenten, ethische und ökonomische Aspekte

• Blutgruppenserologische Diagnostik vor und nach Transfusion von Blutkomponenten unter besonderer Berücksichtigung des ABO-Identitätstests (Bedside-Test)

• Perioperatives Transfusionskonzept (Präoperative Eigenblutspende, perioperative blutsparende Maßnahmen), Monitoring

• Abschlussdiskussion mit Fragen der praktischen Umsetzung der Inhalte und zur rechtlichen Situation der verantwortlichen Personen

Änderungen vorbehalten

Kurstermine und Anmeldung

Kurstermine 2020

Block A: Mo 23.11.2020
Block B: Di 24.11.2020

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.